Bitcoin-Händler sieht 6 zinsbullische Anzeichen

Bitcoin-Händler sieht 6 zinsbullische Anzeichen für BTC nach ‚Nicht-Ereignis‘ der Fed

Die Bullen sind nach wie vor König, da die Marktzeichen nach oben und nicht nach unten zeigen, sagt filbfilb – aber das Auslaufen der Futures laut Bitcoin System am Freitag könnte Probleme mit sich bringen.

Bitcoin (BTC) kann immer noch über $13.000 und höher liegen, da eine Reihe von „Nicht-Ereignissen“ die Bullen immer noch in einer starken Position belassen.

Daten von Coin360 und Cointelegraph Markets zeigten, dass BTC/USD am 28. August in Richtung $11.500 kletterte, da ein Analyst sagte, dass das Niveau entscheidend ist, um für weitere Gewinne wieder zu gewinnen.

BTC-Preis: $11,5K-Schluss verlängert „bullish re-accumulation

In einem Update an die Abonnenten seines Handelskanals Telegram am Freitag sagte filbfilb, dass er trotz der Volatilität des Vortages lange BTC blieb.

„Im Zusammenhang mit dem Wochen-Chart scheint sich 11k als Unterstützung zu halten, aber ein Schlusskurs über dem Schlüsselwert von 11500 Unterstützungs-/Widerstandsniveau wäre das unmittelbare Ziel, um bei der allgemeinen Idee der Wiederanhäufung einer Hausse relativ komfortabel zu bleiben“, fasste er zusammen.

Dieses Konzept hat einige hochgesteckte Ziele – den monatlichen Pivot bei etwa $12.925 sowie den monatlichen Widerstand bei Bitcoin System ab 2019, bei dem Bitcoin einen Wert von $13.870 erreichte.

Nichtsdestotrotz waren die Anzeichen positiv, wobei filbfilb Bedenken über die Inflationsrede der Fed und andere pseudo-bärische Signale für Bitcoin abtat.

„Ich bin gestern aus einigen Hauptgründen lange geblieben“, erklärte er.

„Negative Futures-Prämie, kein unterer Tiefststand beim Abschluss, schiere Panik auf (Krypto-Twitter) und Rufe nach 9k, kein Bruch der allgemeinen Unterstützung und weil die Preisaktion bei Gold und Silber, mit der wir praktisch Tick für Tick stark korreliert waren, sich vor der BTC, die das Dumping fortsetzte, umkehrte.

Die Rede selbst bezeichnete er als „Nicht-Ereignis“, das von den Märkten offenbar bereits eingepreist worden sei.

Futures-Abläufe und „maximaler Schmerz“.

Kurzfristig gesehen könnte nur die Terminvereinbarung vom Freitag eine Periode der Volatilität bedeuten, die das allgemeine Aufwärtspotenzial in Frage stellt.

„Heute schließen die August-Terminkontrakte, was heute Nachmittag zu Volatilität führen könnte, also passen Sie auf, dass heute Nachmittag etwas passiert“, fügte filbfilb hinzu.

Futures-Abrechnungstermine haben in der Vergangenheit den Abwärtsdruck auf die Bitcoin-Märkte erhöht, aber die jüngsten Verfallstermine von Optionen haben den Markt umgekehrt nicht in Bewegung gebracht, trotz der großen Erwartung von Volatilität.

In einem Tweet bestätigte die Derivateplattform Deribit, dass 50.900 BTC ($580 Millionen) und 291.000 Ether ($113,5 Millionen) im offenen Interesse am Freitag ablaufen würden. Zwischen $11.000 und $11.500 ist „maximaler Schmerz“ für Optionshändler, da dies der Bereich ist, in dem Optionen den geringsten inneren Wert haben.

„Dieser Fluss steht in gewisser Weise im Gegensatz zu dem, der in letzter Zeit zu beobachten war, was auf einige nervöse Kommentare zur Aktivität von Optionen schließen lässt.

Futures-„Lücken“ bilden mittlerweile den Schwerpunkt für informelle Preiswetten unter Händlern und Hodlern in diesem Monat. Eine „Lücke“ entsteht, wenn eine Futures-Handelssitzung an einer anderen Stelle beginnt als die, an der die vorhergehende aufgehört hat – Bitcoin tendiert dazu, sich zu bewegen, um die entstandene Lücke zu „füllen“.

Wie Cointelegraph berichtete, sind derzeit eine niedrigere Lücke von 9.700 $ und eine kleinere Lücke von 16.000 $, obwohl sie schon seit mehreren Jahren besteht, wahrscheinlich Bereiche von Interesse für Händler.