Ripple’s XRP-Kollaps steht kurz bevor, warnt der renommierte Händler Peter Brandt

Die XRP-Gemeinschaft beklagt sich schon seit einiger Zeit über den Preis des Kryptos und die jüngste Entwicklung, bei der Tether XRP bei der Marktbewertung übertroffen hat, scheint nicht zu helfen. Tatsächlich haben sich einige hohe Tiere im Krypto-Bereich gegen die derzeit viertgrößte Münze auf dem Markt ausgesprochen. Einer dieser Leute ist Peter Brandt.

Peter Brandt ist nicht nur ein bekannter Rohstoffhändler, sondern auch Herausgeber von Factor Report und beschäftigt sich seit 1980 mit der Untersuchung und Analyse von Charts zum Markthandel. In einem kürzlich erschienenen Twitter-Post ging Peter Brandt als Antwort auf einen Kommentar gegen XRP aufs Ganze.

Peter Brandt begann seinen Beitrag mit einem direkten Vergleich zwischen NASDAQ und Nikkei. Er versuchte zu verstehen, ob der NASDAQ bereit ist, den Nikkei-Charts zu folgen, oder ob er die Spitze erreichen und dann zusammenbrechen wird. Zugegeben, das ist eine verständliche Frage, die von einem begeisterten Chart-Enthusiasten kommt. Peter stellte sogar ein Chart zur Verfügung, um seine Gefühle zu visualisieren.

XRP, Ether oder Bitcoin?

XRP: Betrug?

Einer der Kommentatoren schien jedoch mehr an der Einführung von Krypto-Bosh interessiert zu sein. Der Kommentator ihrerseits wollte von Peter eine Erklärung dafür, warum XRP nicht auf den Tiefststand von 0,00000000013 Dollar gefallen ist, worauf Peter mit der pauschalen Bemerkung antwortete, dass XRP nur ein manipulierter Betrug sei und dass der Preis schließlich auf dieses Niveau fallen werde.

Seiner Meinung nach brauchen die Menschen nur abzuwarten und dem schließlichen Absturz von XRP beizuwohnen. Zugegeben, diese Stimmung rechtfertigte unterschiedliche Reaktionen von verschiedenen Persönlichkeiten.

Aber große Institutionen sind in Ripple’s Tech

Am bemerkenswertesten ist einer der Kommentatoren, der darauf hinwies, dass große Unternehmen wie Santander, Microsoft, SBI und Google sich Ripple angeschlossen haben.

Damit meinte der Kommentator, dass, da Ripple hauptsächlich hinter XRP steht, solch große Unternehmen mit großen Marktanalysten nicht geneigt wären, sich Ripple bei solchen Unternehmungen anzuschließen, zumal Ripple durch solche Partnerschaften auf Unterstützung für XRP gedrängt hat.

Wenn XRP tatsächlich zum Zusammenbruch verurteilt wäre, würden sich solche großen Unternehmen offensichtlich von Ripple und seinen auf XRP ausgerichteten Unternehmungen fernhalten wollen.

Die XRP-Preisfrage

Insbesondere XRP hatte seine Probleme vor allem im Hinblick auf seinen Preis. Viele sind der Meinung, dass die monatlichen XRP-Veröffentlichungen von Ripple auf dem Markt eine große Rolle dabei spielen, den Preis des Kryptos zu unterdrücken, und das macht niemanden glücklich.

Auf der anderen Seite haben einige glühende XRP-Befürworter an der Vorstellung festgehalten, dass es bei großen Unternehmen, die sich Ripple anschließen, nur eine Frage der Zeit ist, bis XRP weitgehend angenommen wird, und das wird den Preis des Kryptos ernsthaft in die Höhe treiben.